Tipp # 27 Gewöhne dich an den Veranstaltungsraum

Weniger als 1 Sekunde dauert es, bis andere Menschen ihren ersten Eindruck über uns erstellen. Für Bühnenauftritte heißt das: noch bevor du die erste Silbe gesprochen hast, bist du in den Köpfen deiner Zuhörer schon in einer Schublade.
Profis üben zusätzlich zur Rede auch ihren Auftritt und Abgang. Wenn das nicht möglich ist, verbringen sie wenigstens so viel Zeit im Veranstaltungsraum, bis sie sich die wichtigsten Details anschauen konnten. Wenn es dir zeitlich möglich ist, Weiterlesen →

Tipp #25 Fettnäpfchen erkennen und vermeiden

„Mama, da steht 30 auf der Tafel. Warum fährst du 38?“
Seit mein kleiner Sohn Zahlen lesen kann, fühle ich mich bei jeder Autofahrt wie im Lehrbuch von Friedemann Schulz von Thun. Mein Sohn teilt mir seine schlichte Beobachtung mit. Ich reagiere genervt, weil ich nur den Apell höre, langsamer zu fahren. Gleichzeitig bin ich aber auch dankbar. Denn durch diese Episoden erinnere ich mich immer an das äußerst hilfreiche Kommunikationsquadrat. Manchmal wird es auch „Vier-Ohren-Modell” oder „Nachrichtenquadrat” genannt.

Kleiner Rückblick ins Jahr 1981. Friedemann Schulz von Thun, ein deutscher Psychologe und Kommunikationswissenschaftler, veröffentlicht das Modell des Kommunikationsquadrates.  Weiterlesen →

Tipp #21 Wie reagiere ich souverän auf Kritik oder blöde Witze?

Anschuldigungen und blöde Schmähs über uns lösen Stress aus, oder zumindest ein unangenehmes Gefühl. Richtig arg wirken doofe Sprüche und Kritik, wenn andere Menschen mithören und zuschauen. Darauf reagieren wir meist instinktiv, also automatisch. Wir verstummen, schlagen mit Worten zurück oder flüchten, indem wir das Gespräch abbrechen. Danach fühlen wir uns meistens noch mieser. Denn unter Stress sagen wir Worte, die wir später bereuen. Oder wir reden lauter, als wir das eigentlich wollen. Oder wir ärgern uns zuhause, dass uns erst dort ein passender Konter einfällt. Weiterlesen →

Tipp #20 Wie berühre ich Zuhörer bei einer feierlichen Ansprache?

Eine feierliche Ansprache gehört zu jedem ausgereiften Programm. Denn eine gut vorbereitete Ansprache kann tief beeindrucken, auch wenn sie nur wenige Minuten dauert. Wie das gelingt? In dem sich möglichst viele Zuhörer wirklich angesprochen fühlen. Und das schaffst du, wenn du eine Ahnung hast, was dein Publikum bewegt. Weiterlesen →

Tipp #19 Wie dein Auftritt durch das Verhältnis 4:1 noch besser wird

Ein weiteres Mal vergleiche ich das Präsentieren/Moderieren mit dem Kochen. Wir brauchen für eine Speise viel mehr Zutaten zuhause, als wir dann in den Topf geben. Wir kochen deutlich länger als wir nachher speisen. Und häufig lesen wir in einem Kochbuch mehrere Rezepte durch, bevor wir uns schließlich für eines entscheiden. Wir investieren also in die Vorbereitung deutlich mehr Energie und Zeit als in die eigentliche Aktion, das verzehren der Speise. Bei der Vorbereitung für eine Rede verhält es sich ziemlich ähnlich. 4:1 ist für mich ein optimaler Erfolgsfaktor, durch den jede Präsentation noch besser wird. Anwenden lässt sich dieser Faktor in folgenden Bereichen. Weiterlesen →

Tipp #18 Was ich als ModeratorIn wissen muss!

Damit eine Veranstaltung wirklich gelingt, braucht es viele kleine Arbeitsschritte. Prinzipiell kann die jede/r selbst erledigen. Wenn du keine Zeit und Motivation dafür aufbringen kannst, beauftrage jemanden dafür. Wenn du vor Publikum halbwegs entspannt reden kannst, oder sogar Freude verspürst, führe unbedingt selbst durch das Programm.

Die folgende Aufgabenliste hilft dir bei der Vorbereitung. Bevor du Weiterlesen →