Tipp # 27 Gewöhne dich an den Veranstaltungsraum

Weniger als 1 Sekunde dauert es, bis andere Menschen ihren ersten Eindruck über uns erstellen. Für Bühnenauftritte heißt das: noch bevor du die erste Silbe gesprochen hast, bist du in den Köpfen deiner Zuhörer schon in einer Schublade.
Profis üben zusätzlich zur Rede auch ihren Auftritt und Abgang. Wenn das nicht möglich ist, verbringen sie wenigstens so viel Zeit im Veranstaltungsraum, bis sie sich die wichtigsten Details anschauen konnten. Wenn es dir zeitlich möglich ist, mach dich mit dem noch leeren Saal vertraut. Ich bin immer mindestens eine Stunde vor Programmbeginn im Saal.
In welcher Reihenfolge du die Punkte klärst ist egal. Wichtig ist nur, dass du dir die Zeit dafür nimmst. Denn je besser du den Raum kennst, desto souveräner wird dein Auftritt, weil du dich auf den Inhalt konzentrieren kannst.

IMG_6492

  1. Mach es wie die Skirennläufer. Gewöhne dich an die Perspektive von der Bühne aus und überlege dir Positionen, wo du was sagen willst. Plane ein, wie du das Publikum einbindest. Wo sitzen deine Zuhörer? Gibt es auch eine Galerie? Sehen dich alle Besucher überall oder gibt es für manche Besucher „blinde Flecken“?
    Gehe mehrmals auf die Bühne und wieder ab. Gewöhne dich an der Untergrund, an Kabel und an Stufen.
  2. Gewöhne dich an das Licht. Aufmerksame Lichttechniker geben eine Rückmeldung, wo die beste Lichtposition ist. Prinzipiell gilt die Faustregel: Wenn dich das Licht blendet, stehst du richtig. Ist für dich zwar unangenehm, aber nur so bist du für das Publikum optimal ausgeleuchtet.
  3. Wenn du einen Vortrag am Rednerpult sprechen sollst, musst du bitte kurz prüfen, ob die Pulthöhe passt und ob du genug Platz für deine Unterlagen hast. Kontrolliere außerdem, ob der Platz hell genug für dich ist. Tischhöhe, Mikrofonposition und ausreichend Licht sind auch für Lesungen ganz wichtige Details.
  4. Gewöhne dich an das Mikrofon, egal ob Headset oder Handmikrofon. Und gewöhne dich an den (für dich) ungewohnten Klang deiner Stimme. Dafür redest du bitte eine Minuten lang normale Sätze, damit der Tontechniker weiß, wie viel Verstärkung du brauchst. Weitere Soundchecktipps findest du hier Tipp #15 Worauf muss ich bei einem Soundcheck achten? 
  5. Was machst du, wenn du fertig bist? Verbeugst du dich? Streifst du mit den Augen noch einmal alle Ecken und Ebenen des Zuschauerraums ab? Wohin gehst du? Was machst du mit den Unterlagen und mit dem Mikrofon?

Meine Tipps sind Anregungen, keine Erfolgsgarantie. Aber es würde mich wirklich sehr wundern, wenn du trotz sorgfältiger Vorbereitung einen schwachen Eindruck hinterlässt.

Wünsche dir eine erfolgreiche Woche!

mit herzlichen Grüßen
Heidi Winsauer

Heidi Winsauer lebt in Dornbirn/Österreich. Sie arbeitet als selbständige Veranstaltungsmoderatorin und Trainerin für den persönlichen Auftritt. Jeden Sonntag teilt sie ihr gesammeltes Wissen zu den Themen Moderieren, Präsentieren und frei Sprechen.
heidi winsauer moderation