Tipp #21 Wie reagiere ich souverän auf Kritik oder blöde Witze?

Anschuldigungen und blöde Schmähs über uns lösen Stress aus, oder zumindest ein unangenehmes Gefühl. Richtig arg wirken doofe Sprüche und Kritik, wenn andere Menschen mithören und zuschauen. Darauf reagieren wir meist instinktiv, also automatisch. Wir verstummen, schlagen mit Worten zurück oder flüchten, indem wir das Gespräch abbrechen. Danach fühlen wir uns meistens noch mieser. Denn unter Stress sagen wir Worte, die wir später bereuen. Oder wir reden lauter, als wir das eigentlich wollen. Oder wir ärgern uns zuhause, dass uns erst dort ein passender Konter einfällt.

Je nach psychischer Tagesverfassung vertragen wir mehr oder weniger verbale Angriffe und blöde Witze über uns. Das hängt auch stark von der Situation ab und in welchem Verhältnis wir zu der Person stehen, die uns aus der sicheren Mitte reisst.

Manche Menschen kommen mit solchen Situationen super klar und reagieren völig entspannt. Einige schaffen es sogar, den beginnenden Konflikt mit einem Schmäh aufzulockern. Wie schaffen die das? Sind die immun gegen Kritik? Sind die Schmerz befreit, wenn sie von anderen angepöbelt werden? Nein! Sie haben einfach eine clevere Strategie entwickelt und wenden diese perfekt an. Und indem sie regelmäßig üben, wirkt ihre Reaktion ganz natürlich.

Wenn du es also leid bist, Worte zu bereuen, musst du dir auch ein neues Verhaltensmuster antrainieren. Von allen Empfehlungen zum Thema Kontern und Schlagfertigkeit gefällt mir folgende am besten. Reagiere mit einer Frage und warte danach auf eine Antwort. Sei wirklich still, bis eine Antwort kommt!!! Für einige von euch wird bereits das eine harte Lektion sein, denn Stille während eines Gesprächs aushalten erfordert Übung. Aber der Lernerfolg kommt schnell.

Wenn dir spontan keine Fragen einfallen, präge dir folgende 3 Möglichkeiten ein.
Die passen immer:

  • Was genau meinst du damit?
  • Sorry, jetzt habe ich dich akustisch nicht verstanden, was hast du gesagt?
  • Wie kommst du darauf?

Während du auf die Reaktion deines Gegenübers wartest, schaust du ihn oder sie an, beobachtest einfach was passiert. Dadurch muss diese Person reagieren und sich was einfallen lassen. Währenddessen kannst du dir deine weitere Strategie überlegen. Manchmal brauchst du gar keine Antwort mehr, weil der Andere von sich aus sagt, dass es nur ein blöder Spruch gewesen sei. Oder die Aussage wird zumindest abgeschwächt wiederholt, weil der Andere merkt, dass er sich im Ton vergriffen hat.

Es könnte auch sein, dass du die Frage beim ersten Mal falsch verstanden oder gedeutet hast. Durch deine Frage schaffst du Klarheit und verhinderst einen Konflikt. Streit beginnt sehr oft, weil Gesprächspartner haarscharf aneinander vorbeireden.

Natürlich kann es auch sein, dass die Kritik noch heftiger kommt und der Ton deutlich rauer wird. Aber beim 2. Mal bist du bereits vorbereitet, der Überraschungsschock ist weg. Wenn du erneut verbal angegriffen wirst, versuche den Kern der Kritik zu finden.
Und das geht wieder nur durch eine Frage und anschließend warten.

  • Wer hat gesagt, dass …?
  • Warum sollte ich das tun?
  • Wie kommst du darauf, dass …?
  • Was hätte ich deiner Meinung nach sonst tun sollen?
  • Was passt nicht an …?

Mit solchen Fragen bleibst du auf der Sachebene und startest ein konstruktives Gespräch. Im Idealfall löst sich der Konflikt auf. Es ist aber auch schon viel gewonnen, wenn du die Argumente des Anderen nachvollziehen kannst. Vielleicht findet ihr sogar einen Kompromiss, mit dem jeder Leben kann.

Wichtig ist nur, dass du ein paar W – Fragen parat hast (Wer, wie, wo, was, warum, womit, wodurch, …). Ja/Nein Fragen verschaffen dir keine Zeit und bringen ein Gespräch selten weiter. Du musst dir die interessierte Fragerei wirklich angewöhnen, eine Zeit lang richtig trainieren. Stelle dir dafür eine unmögliche Person vor, wie sie dich blöd anquatscht. Dann überlege dir, mit welcher Frage du reagieren könntest. Übe am Anfang täglich und variiere. Trau dich dann auch im Alltag, einfach mal mehr Fragen zu stellen. Jedes Gespräch an der Bushaltestelle ist eine geschenkte Übungseinheit. Entdecke den Unterschied und freue dich über die neuen Kompetenzen. Denn erstens gewinnen deine Gespräche an Tiefe. Und zweitens steigerst du dein Selbstbewußtsein. Durch das Training im entspannten Rahmen lernst du das ideale Verhalten in stressigen Situationen. Du wirst selbstsicher, locker und souverän.

Wichtig! Meine Tipps sind Anregungen, keine Erfolgsgarantie. Aber es würde mich wirklich sehr wundern, wenn du trotz sorgfältiger Vorbereitung einen schwachen Eindruck hinterlässt.

Wünsche dir eine erfolgreiche Woche!

mit herzlichen Grüßen
Heidi Winsauer

Heidi Winsauer lebt in Dornbirn/Österreich. Sie arbeitet als selbständige Veranstaltungsmoderatorin und Trainerin für den persönlichen Auftritt. Jeden Sonntag teilt sie ihr gesammeltes Wissen zu den Themen Moderieren, Präsentieren und frei Sprechen.
heidi winsauer moderation