Tipp #5 Wie lenke ich ein Gespräch?

Was sind gute Fragen für ein Interview mit dem Ehrengast oder den Smalltalk an der Bar? Hmmm, schwierige Frage, weil die Einteilung in „gut“ und „schlecht“ kaum weiter hilft. Deshalb bevorzuge ich die Bezeichnung „passende Fragen“. Denn es gibt viele Kriterien, die für oder gegen eine bestimmte Frage sprechen. Die räumliche Situation muss passen, die physische und psychische Verfassung, der Zeitpunkt, die Chemie zwischen den Gesprächspartnern, die innere Haltung usw.

Fragen darfst du prinzipiell alles. Ob du eine Antwort bekommst, entscheidet dein Gegenüber. Wie gehaltvoll diese Antwort ist, hängt stark von deiner gestellten Frage ab. Versuche deshalb, offene Fragen zu stellen. Verkneife dir bitte Fragen, die mit JA oder NEIN beantwortet werden können. Damit entzünden sich eher selten tiefgründige Gespräche. Offene Fragen stellen können ist reine Übungssache, wie so vieles.

Wähle eine belanglose Einstiegsfrage, damit du ein Gespür für dein Gegenüber bekommst. Wenn das Gespräch auf einer Bühne mit Mikrofonen stattfindet, ist das doppelt sinnvoll. So kann der Tontechniker den Gast verstärken, falls dieser zu leise spricht, und es geht keine wichtige Information unter.

Mögliche Einstiegsfragen:
Wie geht es Ihnen?
Welchen Eindruck haben Sie bisher von xy (Ort oder Veranstaltung)
Wie verlief Ihre Anreise?

Mit der zweiten Frage lenkst du das Gespräch auf dein ausgewähltes Thema. Wichtig ist dabei, dass du auch immer an dein Publikum denkst. Manchmal musst du den Zuhörern einige Hintergrundinfos geben, damit sie die Antwort verstehen.

Mögliche Fragen für das weitere Gespräch:
Welche Gedanken schossen ihnen durch den Kopf, als sie xy erfahren haben?
Wie stehen sie zum Thema xy?
Wo sehen sie Schwächen/Stärken beim Thema xy?
Was freut/stört/wundert sie an der aktuellen Debatte xy?
Womit beschäftigen sie sich derzeit?
Wie wirken sich ihre Erlebnisse auf ihren Alltag aus?
Was treibt sie an, xy zu tun?
Was würden Sie rückblickend anders machen?
Was hat ihnen rückblickend besonders geholfen?
Wem oder was verdanken Sie ihren Erfolg?
Wo tanken sie Kraft?
Können Sie bitte erklären, warum es in der Frage xy immer noch keine Lösung gibt?
Wie viel Zeit haben sie für xy verwendet?
Wie gehen sie mit Rückschlägen um?
Was glauben sie, was würde passieren, wenn …
Wer kann ihrer Meinung nach die Situation lösen?
Wie viel Zeit und/oder Geld wird das Projekt xy kosten?
Wo ist ihre Schmerzgrenze?
Wie muss ich mir die Situation xy vorstellen?
Warum können sie nicht einfach xy machen?
Wo waren sie als xy passiert ist?
An was denken sie als erstes, wenn ich das Stichwort xy sage?
Wie geht es ab morgen weiter?
Was gefällt Ihnen besonders gut an xy?
Wer ist Ihr Vorbild?
Was haben sie für Schlüsse aus xy gezogen?
Welches Buch lesen sie immer wieder oder derzeit besonders gerne?
Warum sind sie in ihrer Heimat geblieben, obwohl die Bedingungen so schwierig waren?
Was ist ihr nächstes Ziel?
Was wünschen sie sich für das kommende Jahr?

Ganz wichtig! Stelle deine Frage und warte dann bitte auf die Antwort. Auch wenn dein Gegenüber erst einmal innehält und überlegt … bleib still! Wenn dir solche Schweigemomente unangenehm sind, musst du das aushalten lernen. Wieder reine Übungssache.

Zum Glück gibt es grad reichlich Übungsmöglichkeiten: beim WM-Public-Viewing, bei Grillpartys, im Schwimmbad oder im Urlaub an der Hotelbar.
Ich wünsche dir jedenfalls viel Freude und gute Unterhaltung :O)

 

Heidi Winsauer lebt in Dornbirn/Österreich. Sie arbeitet als selbständige Veranstaltungsmoderatorin und Trainerin für den persönlichen Auftritt. Jeden Sonntag teilt sie ihr gesammeltes Wissen zu den Themen Moderieren, Präsentieren und frei Sprechen.
heidiwinsauer.at